WTZ Netzwerkpartner Münster

Besuche ab 20.05.2020 eingeschränkt möglich

Auf Grundlage der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalens sind am UKM ab dem 20.05.2020 eingeschränkt Besuche für bestimmte Patientengruppen wieder möglich. Bis dahin gilt der komplette Besucherstopp.

  • Ab dem 20.05.2020 sind Besuche ab dem dritten Behandlungstag des Patienten/der Patientin möglich.
  • Es sind maximal zwei Besuche pro Woche mit einer Dauer von maximal einer Stunde vorgesehen.
  • Als Besucher dürfen zwei fest benannte Personen empfangen werden. Es darf immer nur eine Person anwesend sein.
  • Besuche sind werktags von 15.00 bis 19.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertage von 08.00 bis 19.00 Uhr möglich.

Die Besucher erhalten vom UKM vorab eine Besuchererlaubnis, die zusammen mit dem Personalausweis als Zutrittserlaubnis für das UKM gilt, und am Eingang überprüft wird.


Die Besucherregelung gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte haben Sie Verständis, dass es für einzelne Bereiche abweichende Vorgaben geben kann. Je nach Entwicklung der Corona-Pandemie wird diese Regelung regelmäßig geprüft und angepasst. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Erfolgreich zertifiziert

Im Auftrag der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) besuchen externe Auditoren regelmäßig den WTZ Netwzerkpartner Münster und unterziehen alle Kernbereiche sowie zahlreiche Querschnittsdisziplinen einer intensiven Begutachtung. Geprüft wurde, ob

  • das Onkologische Zentrum mit seinen Schwerpunkten Hämatologie, Endokrine Tumoren, Knochen- und Weichgewebstumoren (Sarkome), Tumoren des oberen Magen-Darm-Traktes, Tumoren des Urogenitaltraktes,
  • das UKM Darmzentrum,
  • das UKM Gynäkologische Krebszentrum,
  • das UKM Hauttumorzentrum,
  • das UKM Hirntumorzentrum,
  • das UKM Kinderonkologische Zentrum,
  • das UKM Kopf-Hals-Tumorzentrum,
  • das UKM Leberzentrum,
  • das UKM Magenzentrum,
  • das UKM Pankreaszentrum,
  • das UKM Prostatazentrum sowie
  • das UKM Viszeralonkologische Zentrum

den hohen Zertifizierungsvorgaben gerecht werden. Alle besuchten Zentren konnten die Gutachter durch die hohe Qualität der medizinischen Angebote, die klaren Strukturen und die gute interdisziplinäre Zusammenarbeit überzeugen und erhielten das Zertifikat von der DKG.
In ähnlicher Form wird das UKM Brustzentrum im Rahmen des landesweiten Programms „Brustzentren NRW“ regelmäßig durch die Zertifizierungsstelle ÄKZert überprüft. Ziel der Zertifizierung ist vor allem, die Entwicklung der Qualität unserer klinischen Versorgung in der Krebsmedizin kontinuierlich zu überprüfen und weiterzuentwickeln. So können sich unsere Patienten trotz ihrer schweren Erkrankung sicher versorgt und bestens aufgehoben fühlen.
Weitere Infos zu den Zertifikaten erhalten Sie hier (Broschüre der DKG zum Download).